Sailor Moon - Love and Justice

Können wir tatsächlich etwas verändern und eine neue Zukunft entstehen lassen...?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Charaktersuche
Dringend Gesucht:

*Haruka Tenoh*
*Setsuna Meioh*
*Hotaru Tomoe*
*Taiki Kou*

*Bösewichte*

*Zivilisten*

Sisters
Neueste Themen
» Weiter machen??
So Nov 13, 2011 5:51 am von Hotaru Tomoe

» Quasselecke
Sa Nov 05, 2011 11:29 pm von Bunny Tsukino

» Büro des Management
Fr Nov 04, 2011 11:01 pm von Yaten Kou

» Gästebuch
Fr Okt 28, 2011 6:30 am von Bunny Tsukino

» Änderungen!
Mi Okt 05, 2011 6:55 pm von Bunny Tsukino

» Musicalgruppe La Soldier
Sa Okt 01, 2011 5:00 am von Bunny Tsukino

» Sterne der Nacht
Mi Sep 28, 2011 1:51 am von Gast

» Merlin - Die neuen Abenteuer
Mi Sep 28, 2011 1:51 am von Gast

» The Legend of a Vampire Knight
Mi Sep 28, 2011 1:50 am von Gast

Partner

Teilen | 
 

 Kindergarten

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Kindergarten   So Jun 19, 2011 1:24 am

das Eingangsposting lautete :

...


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Fr Jun 24, 2011 9:02 am

Ich zuckte zusammen als das Mädchen mit den blönden Haaren schrie.Was hatte die den plötzlich?Aber sofort bemerkte ich wieso sie geschrien hatte,eine Katze war auf ihre gelandet.Es war eine kleine grüliche Katze,sie war echt süß.Als ich genauer hin sah erkannte ich einen Halbmond auf ihrer Stirn.Das kan nicht sein das wiederspricht jeder Wissenschaft!Ging mir sofort durch den Kopf.Als dan ein lauets miauen ertönte sah ich nach unten wo noch eine Katze war,diese hatte weißes Fell aber genau wie die graue hatte sie auch einen Halbmond auf der Stirn.Ich kruübelte sowas ist unmöglich.Ich kniete mich zu den beiden Katzen runter und sah auf ihren Halbmond.Ich fasste ihn ganz sanft an der Strin ich wollte ihnen ja nicht wehtun.Er war auf jeden fall nicht aufgemalt das war schon mal klar,aber wenn es das nicht war!Was war es dan?Ein Halbmond was könnte das beudeuten?Ich streichelte die weiße Katze und flüsterte zu ihr."Na du kleine Katze!"Ich wusste das sie mich nicht verstehen wurde und ich hoffte das es auch keiner gehört hatte.
Nach oben Nach unten
Yaten Kou
Kriegein der Sterne und Euphe
Kriegein der Sterne und Euphe
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +0
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Fr Jun 24, 2011 9:09 am

"Musst du so schreen?", fragte Yaten etwas genervt, als die Blonde auf der Bank anfing zu schreien. Sie schien etwas geschockt zus ein und Yatens Blick heftete sich auf die kleine graue Katze. Irgendwie sit die Katze ja ganz süß., dachte er bei sich und lächelte kaum merklich dem Katzenkind zu.
Das weitere Gespräch verfolgte Yaten nicht wirklich - dei Katzen schienen die ganze Aufmerksamkeit zu haebn udn der Sturz vor ein paar Moment schein vergessen zu sein.
Umso besser - so kommen wir vielelicht gleich los..., dachte er bei sich.
Eine Fremde trat zu der kleinen Gruppe udn Yaten wußte nicht genau, wieso sich sein ganzer Körper anspannte. Er hatte kein gutes Gefühl und es erschien ihm, als würde irgendetwas in der Luft leigen; eine unerfüllte Unheilverkündende Vorahnung beschlich ihn. Er wußte jedoch nicht genau woher sie kam.
Kaum hatte di jugne Frau, die der Blonden recht ähnlich sah die Katzen gestreichelt, so verschwand sie auch schon wieder von der Bildfläsche. Yatens Bilck war recht skeptisch - er wußte nicht wieso, aber irgendwie war diese person seltsamer als die anderen hier. Während die Blonden Mädchen heir eine warme Ausstrahlung, die fast schon sympathisch wirkte (wie er sich heimlich eingestehen musste) mit sich führten schien die andere eine tiefe Kälte zu umgeben.

Yaten schüttelte kurz den Kopf um diese Gedaken loszuwerden. Es war wohl doch eindeutig zu früh heute morgen..., dachte er bei sich, als er seine Gedankengänge als abstrus und paranoid abtat.

Auch die Blonde hatte sich verabschiedet und war ins Kindergartengebäude gerannt.
Ohenhins cien allgemeine Aufbruchstimmung zu herrschen.
Seiya frage, ob Yaten nochmal nach Hause woleln würde.
Yaten zuckte antwortend mit den Schultern. "ich denke nicht. Du wirst vermutlich ohenhin das gleiceh da drin haben, dass ich eingepackt hatte.... Notizen zu Texten oder Arrangements, Noten...?", zählte er kurz auf und sah Seiya fragend an. Er sah keine wirklche Veranlassung noch mal nach Hause zu gehen, wenn Seiya ja ohnehin alles dabei hatte.

Yaten stand von der Bank auf und beugte sich zu den Katzen hinunter. Er kraulte die Kleine im Nacken und auch den Kater ließ er kurz ein paar Streicheleinheiten zukommen. Er war fasziniert, wie weich das Fell der Beiden war. "Ich hoffe die laute Tante hat euch nicht zu sehr erschreckt, als sie geschrieen hat.", sprach er sanft und gutmütig zu den Tieren mit dem seltsamen Mal auf der Stirn. "Wenn sie euch nicht gut behandelt, dann nehm ich euch gerne auf.", sprach er zu Diana und Artemis ohne wirklich zuw issen, dass die Beiden ja vermutlich jedes Wort verstanden.

Nach ein paar kurzen Momenten stand er wieder auf. Er hatte für einen kurzen Augenblick vergessen, dass um ihn herum dann ja doch noch ein paar Leute waren. Mit einer leichten Röte auf den Wangen räusperte er sich kurz, denn es war ihm doch etwas unangenehm, dass andere seine weiche Seite mitbekommen hatten - aber bei so neidlichen Katzen konnte er einfach nicht widerstehen.
"Können wir dann?", fragte er Seiya in einem recht neutralen Tonfall und versuchte somit ein wenig von seiner Röte abzulenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Fr Jun 24, 2011 12:31 pm

Auf einmal hörte ich ein lautes "DAS KANN NICHT SEIN!" neben mir und sah erschrocken zu der Blonden auf deren Schoß ich gelandet war. Auf ihrem Kopf saß nun ein kleines graues Kätzchen, welches mir nur zu gut bekannt war. "Diana!" quietschte ich und hielt mir gleich wieder die Hand vor den Mund, die Anwesenden mussten ja nicht unbedingt wissen, dass ich das kleine Kätzchen kannte. Lächelnd hieß ich sie auf meiner Schulter willkommen, doch lange blieb sie dort auch nicht sitzen, die Kleine war eben ein ziemlich quirliges Wesen.
Dann bemerkte ich eine grau- bis silberhaarige Frau die in unserer Nähe scheinbar umher schlich und auch bald darauf wieder verschwand. Was für eine merkwürdige Person.. ging es durch meinen Kopf und ich hab verwundert eine Augenbraue. Die Ähnlichkeit zu der Blonden mit den langen Zöpfen war verblüffend, ob sie vielleicht Schwestern waren? Wirklich eigenartig.. dachte ich abermals, wandte mich dann jedoch wieder den anderen zu.
Die Blonde mit den Zöpfen hatte sich inzwischen hurtig von uns verabschiedet und war in das Innere des Kindergartens gelaufen. Als nächstes bückte sich der Silberhaarige hinunter zu meinem kleinen Kätzchen und meinte wenn die Blonde auf deren Schoß ich gelandet war sie und den weißen Kater nicht gut behandeln würde, würde er sie gerne bei sich aufnehmen. "Neeeiin!!" jammerte ich wie ein Kleinkind, welchem man einen Lolly wegnehmen wollte, schnappte mir das graue Kätzchen und quetschte es an meine Brust.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Fr Jun 24, 2011 9:19 pm

"Diana!" Ich lächelte überglücklich vor mich hin, da ich in dem Moment erfuhr, dass Sayuri trotz dem Zeitsprung mich nicht vergessen hatte. Ich befand mich noch an Artemis gewandt, als plötzlich der silberhaarige Mann daherkam und mich ebenfalls unter dem Kinn kraulte. Obwohl ich es nicht allzu gern hatte, wenn andere mich kraulten, liess ich es doch geschehen und versuchte entspannt zu wirken. Doch als er uns eröffnete, dass wenn man mir und Artemis nicht gut schauen würde, er sich mit Sicherheit besser um und kümmern würde. Na soweit kommt's noch, schoss es durch meinen Kopf. Sayuri schaut besser zu mir als irgendjemand zu irgendeinem anderen Wesen! Scheinbar dachte meine Freundin genau gleich und rief sofort ein lautes "Nein" in die Länge gezogen aus uns drückte mich an sich heran. Ich bekam noch genügend Luft und gleichzeitig war ich froh, dass sie bereit war mich kleines Kätzchen noch immer bei sich haben zu wollen und ich nicht zu diesem Fremden hinmusste.
Dann schaute ich Sayuri an. Unsere Gesichter befanden sich nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. Mit einem prüfenden Blick sah ich, dass uns zwei gerade niemand beachtete; Die Blonde war weg, Seiya schaute ihr nach, Yaten bei Artemis, Minako schaute Yaten an und die Fremde war ganz verschwunden, sogar die Blauhaarige hatte sich wieder abgewandt, ganz zu meinem Glück. Dann flüsterte ich so leise es ging, damit mit Sicherheit auch keiner zuhörte: "Können wir an einen ruhigen Ort gehen? Und vielleicht Papa mitnehmen? Hier ist es zu heikel zum sprechen. Sie kennen einander zwar, wissen von uns aber nichts!"


Yaten wandte sich einer dieser beiden Katzen mit dem Halbmond zu und wartete somit noch ein bisschen mit seiner Antwort auf die Frage, ob wir nun gehen könnten. Ich musste zugeben, der Halbmond auf beiden Katzen war seltsam, aber auf gewisse Weise auch hübsch. Doch ich für meinen Teil war im Gegensatz zu Yaten nicht gerade derjenige, der Katzen in rauen Mengen bei sich aufnehmen und verwöhnen wie eine Königin würde. Dennoch liess ich ihm kurz Zeit, doch irgendwann wurde es mir doch etwas zu bunt. "Eh.. Kannst du dich nicht einmal entscheiden? Entweder streichelst du nun die Katzen, dann gehe ich alleine vor oder dann gehen wir nun endlich!" Doch dann stand der Silberhaarige endlich auf und so hatte er sich gottlob doch noch für den Termin entschieden. "Geht doch", fügte ich dann knapp noch hinzu, winkte den anderen freundlich zu und ging dann mit meinem Bruder zusammen an unseren vereinbarten Treffpunkt.

[mit Yaten nach: Büro des Managements]
Nach oben Nach unten
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jun 25, 2011 2:10 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Wie erwartet, durfte ich mir ersteinmal einiges von meiner Chefin anhören, was mich ziemlich an meine Schulzeit erinnerte. Auch dort war ich ständig zu spät gewesen und meine Lehrerin hatte es wirklich nicht immer leicht mit mir, dass musste ich schon zugeben. Zum Glück beruhigte sich meine Chefin meist so schnell wieder wie sich aufregte und als dann plötzlich eine junge Frau auf uns zu trat und uns ansprach, setzte sie wieder ein lächeln auf und alles war vergessen.

"Einen guten Morgen Frau Kaioh!" sagte ich freundlich und verbeugte mich kurz.
"Mir wurde schon gesagt das sie heute kommen würden um den Kindern etwas vorzuspielen. ich freue mich riesig das sie gekommen sind." fügte ich noch hinzu und lächelte.

Am liebsten wäre ich vor freude und aufregung herum gehüpft, denn Michiru Kaioh war sehr bekannt und eine so wunderschöne und talentierte junge Frau. Ich beneidete sie sehr für ihr Talent. "Folgen sie mir doch einfach!" sagte ich lief mit ihr den Gang entlang, bis wir zu dem Raum kamen, in dem unsere Kinder sich aufhielten und auf die kleine Vorstellung warteten.
"Ähmm...Frau Kaioh? Dürfte ich...ähm...also wäre es unhöflich Sie Michiru zu nennen?"

Klar, war mir die Frage etwas unangenehm, doch sie sah nicht so aus als wäre sie wesentlich älter als ich und fand es halt einfach angenehmer wenn ich die Leute bei mir ihrem Vornamen ansprechen konnte.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Minako Aino
Kriegerin der Liebe und der Venus
Kriegerin der Liebe und der Venus
avatar


Charakter
Lebensenergie:
97/100  (97/100)
Macht: +0
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jun 25, 2011 2:19 am

Das Mädchen mit den blonden Zöpfen verabschiedete sich bald bei uns. Scheinbar schien sie zu spät zu ihrer Arbeit zu kommen. Wie ich feststellen musste war sie Erzieherin. Oioi, sie muss Nerven wie Drahtseile haben!, dachte ich mir. Ich mochte Kinder ja auch, aber fast 30 Kinder den ganzen Tag um mich herum, sowas würde ich dann doch nicht aushalten!
Meine Augen wanderten wieder zu den beiden Katzen. Yaten bot den Katzen an, sie mit sich zu nehmen, falls ich sie schlecht behandeln würde. "Na hörn sie mal!", sagte ich daraufhin entzürnt, "Was bilden sie sich ein sagen zu können, wie ich Katzen halten würde!" Eines war sicher, Artemis sollte bei mir bleiben. Dafür war er mir in der kurzen Zeit zu wichtig geworden.
Aufgeblasener Kerl!, dachte ich mir nur, obwohl ich zugeben musste, dass er doch ein wenig süß war. Hör sofort auf damit Minako!, kam es mir wie ein Blitz in die Gedanken, als sich der Anbeginn einer Schwärmerei bei mir anbahnte.
Die Blauhaarige kam nun auch zu den beiden Katzen und streichelte diese. "Hallo!", sagte ich dann und schaute ihr tief in die Augen, "Ich hab dich schon länger hier gesehen, wieso bist du nicht einfach zu uns rübergekommen?" Meine Stimme war dabei sehr freundlich, und genauso meinte ich es auch. Ich bekam im Hintergrund mit, dass das kleine Mädchen, welches mir auf dem Schoß gelandet war wohl auch keinen Gefallen daran gefunden hätte, ein Kätzchen an den Silberhaarigen abzugeben und musste lächeln. Es scheint so, als hätte das graue Kätzchen wohl ein neues Zuhause gefunden. Erst jetzt wurde mir richtig klar, dass dieses Kätzchen genauso ein Halbmond auf der Stirn hatte wie Artemis. Ich staunte. Konnte das wirklich Zufall sein? Während ich grübelte bekam ich nur am Rande mit, wie die 2 der Threelights den Platz verließen.

Meine Augen hingen noch immer an der kleinen Kätzin. Es war wirklich seltsam, dass 2 Katzen mit einem Halbmond auf der Stirn an einem Ort waren und die 2. davon nicht Luna hieß, denn immerhin gab es ja nur die Mondkatzen Luna und Artemis. Misstrauisch beäugte ich das Katzenkind und verankerte mich neben dem Mädchen, das vom Himmel gefallen war. Ich spürte, dass es wichtig war, Kontakt zu ihnen aufzunehmen, doch ich erhoffte, dass die Anderen den Ort bald verlassen würden, damit wir über alles reden könnten wenn es sich herausstellte, dass auch das graue Katzenkind eine echte Mondkatze war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jun 25, 2011 3:30 am

->Im inneren des Kindergartens<-

So schnell hatte ich schon lange niemanden gesehen, der seine Laune änderte. Die Frau die sich vorher aufgeregt mit der blondhaarigen Frau unterhalten hatte, setzte so bald ich auf die beiden zu kam ein Lächeln auf.
Dann wandte sich die junge Frau mit den blonden Haaren an mich.
„Den wünsch ich Ihnen auch.“ Ebenso höflich verbeugte ich mich vor ihr. „Es wird mir eine Freude sein, den jungen Künstlern von Morgen etwas vorzuspielen.“ Ihr freundliches Lächeln erwiderte ich mit meinem herzlichsten Lächeln.

Kurz sah ich mich im Gebäude um, es war wie ich mir einen Kindergarten vorstellte, sehr freundlich mit vielen Farben und selbstgemachten Bildern der Kindern. Sobald die junge Frau wieder zu mir sprach war mein Blick auch schon wieder bei ihr.
„Gerne…“ Antwortete ich ihr, auf ihre Aufforderung ihr zu folgen. Im nächsten Moment gingen wir auch schon einen Gang entlang.
Mit einem freundlichen Lächeln und einem leichten Kiechern meinerseits, beantwortet ich ihr auch noch die Frage, ob sie mich den bei meinem Vornamen nennen durfte.
„Gerne, kannst du mich Michiru nennen, um so viel älter werde ich wohl nicht sein. Doch dürfte ich den auch deinen Namen erfahren?“ Ich war ihr wegen der Frage nicht böse, sie schien nett zu sein und mich beim Vornamen anzusprechen, war mir auch lieber. Es reichte schon, dass es bei Konzerten und Ausstellungen anders war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jun 25, 2011 6:08 pm

Immer noch quetschte ich das kleine Kätzchen an mich, als ich es plötzlich etwas flüstern hörte, "Können wir an einen ruhigen Ort gehen? Und vielleicht Papa mitnehmen? Hier ist es zu heikel zum sprechen. Sie kennen einander zwar, wissen von uns aber nichts!" "Ja gut machen wir das, ich hab nur keine Ahnung wie ich das anstellen soll.." flüsterte ich zurück und seufzte. Dann kam mir eine Idee und ich rückte ein Stück näher an die Blonde heran. "Duhuu, Tante?" fragte ich so kleinkindhaft wie möglich und lächelte engelsgleich.
"Ich will ein Eis, magst du mir eins kaufen gehen?" fragte ich und sah die junge Frau mit großen Augen an. Hoffentlich würde sie drauf anspringen sodass wir von den anderen Leuten wegkamen. Diana hatte offensichtlich vor mit dem weißen Kater zu sprechen, welcher Artemis zu sein schien, hätte ich eigentlich gleich an seinem Halbmond auf der Stirn erkennen können. Aber konnte es dann sein das die Blonde..? Nein, das war doch nicht möglich.. oder? War das wirklich Sailor Venus, nunja ich würde es schon noch herausfinden. Schließlich kannte ich sie mein Leben lang, zumindest in meiner Zeit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jun 25, 2011 11:31 pm

Glücklicherweise waren alle anderen irgendwie beschäftigt oder hatten den Schauplatz bereits verlassen. So konnte ich zwar leise, aber ohne schlechtes Gewissen mit Sayuri reden. Sie hatte schon eine Idee gehabt, wie sie Minako ablenken konnte und dann noch auf eine sehr gute und clevere Weise. Ich war stolz auf ihre genialen Einfälle und während sie zu Minako hinging hopste ich zu meinem Papa hin. Da ich sowieso wusste, dass er reden konnte, antwortete ich ihm wiederum in sehr leisen Tönen: "Kannst du dich irgendwie von Mina lösen? Sayuri und ich möchten gerne unter sechs Augen mit dir sprechen!" Sofern er nicht gerade einen Herzinfarkt haben würde, dass die unbekannte dritte Mondkatze neben ihm und Luna auch sprechen konnte.
Mit einem prüfenden Blick musste ich nachsehen, ob wir noch immer nicht beobachtet wurden. Noch hat Minako nichts auf Sayuris Anfrage nach dem Eis erwidert und so nutzte ich die Zeit erneut und drückte meinen flauschigen Kopf an Artemis Hals heran als Zeichen der Aufmerksamkeit. Bestimmt hatte er keine Ahnung, was die fremde Katze da machen würde, aber er würde es bald erfahren. Nun drehte ich mich um und beobachtete an Seite meines Papas das Geschehen bei den beiden blonden Mädchen.
Nach oben Nach unten
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Mo Jun 27, 2011 2:22 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Zum Glück hatte sie kein Problem mit meiner Frage und so durfte ich sie beim Vornamen nennen. "ich heiße Bunny Tsukino, aber du kannst mich natürlich nun Bunny nennen, dass ist mir viel lieber!" antwortete ich ihr auf die Frage ob sie nun auch wissen dürfte wie ich hieß.
Ich lächelte und als wir an der Tür zum Saal ankamen, atmete ich noch einmal tief durch. "Mach dich auf was gefasst!" sagte ich und drückte die Klinke herunter, ehe ich mit Michiru eintrat. Wie erwartet rannten die Kinder quer durch den Saal und stellten allen möglichen Unsinn an. "Kiiiinder!!! Hey!! Du! was machst du schon wieder da? Heeeee!" rief ich laut und schon rannte ich einem der jungen hinterher, der nichts besseres zu tun hatte, als mit Fingerfarbe durch den Saal zu rennen. "Bleib stehen! Hörst du nicht?"

Manchmal fragte ich mich was ich hier eigentlich tat, die Kinder hörten ja sowieso nie auf das was ich tat, aber irgendwie hatte ich sie ja auch alle gern. Wie wild rannte ich mit dem jungen im Kreis, während die anderen Kinder den Jungen anfeuerten er solle noch schneller rennen. Langsam war ich wirklich aus der Puste und blieb stehen um meine Hände auf die Knie zu stützen und erstmal kräftig Luft zu holen. gerade hechelte ich so vor mich hin, als ich etwas kaltes, glitschiges an meinem Kopf spürte und mit etwas das Gesicht hinunter lief. "Uuuu...Uääärgh!!!" schrie ich als ich bemerkte das da gerade ein Töpfchen Fingerfarbe auf einem meiner Odangos gesetzt wurde und mir nun grüne Farbe überall hinlief.




Zuletzt von Bunny Tsukino am Mi Jun 29, 2011 1:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Mo Jun 27, 2011 4:52 am

Ich stand wieder auf.Mich wunderte es immer noch das die beiden Katzen einen Halbmond hatten.Seiya und yaten mitlerweile verschwunden,sie wollten zum Büro ihres Manage es ging mich auch nichts an was die Three Lights taten.Das Mädchen mit den blonden Haaren und das kleine Mädchen unterhielten sich.Auch die Katzen miauten vor sich hin.Ich stand einfach nur da und schaute herum.Plötzlich fiel mir wieder das Packet ein das immer noch auf dem Tisch im Kindergarten lag,schon wieder musste ich daran denken was die Kinder wohl damit gemacht haben.Ich sagte"Tschau!"aauch wenn die anderen mich nicht kannten ,weil ich ja nur blöd da rumgestanden habe war es trotzdem unhöflich gewesen sich nicht zu verabschieden.Ich rannte los ins innere des Kindergarten.

Im inneren des Kindergartens

Ich war angekommen im inneren des Kindergartens.Ich range nach Luft,Sport war nicht gerade meine Stärke,sogar nach diesem kurzen Lauf war ich aus der puste.Ich schaute mich um und fand den Stuhl auf dem ich davor gesetzten habe.Als ich dahin ging war das Packet nicht mehr auf dem Tisch.Als ich mich so umsah endeckte ich das Packet es wanderte durch die Hände der Kinder.Ich rannte schnell dahin und versuchte das Packet zu bekommen,leider gelang mir das nicht und ich hüpfte herum um das Packet aus den Händen der Kinder zu reißen.
Nach oben Nach unten
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Di Jun 28, 2011 12:24 am

->Im inneren des Kindergartens<-

„Freut mich dich kennen zu lernen Bunny.“ Etwas verwundert war ich, dass sie durchatmete. Konnten Kinder wirklich so schlimm sein? Ich wusste es nicht, ich hatte eigentlich nie viel mit ihnen zu tun und als ich selber klein war, wurde mir schon beigebracht immer höflich und stets gut erzogen zu sein und nicht das Kind was ich ja eigentlich war. „So schlimm wird es schon nicht werden.“ Ein Lächeln zierte meine Lippen. Doch als die Tür aufging, traf mich beinahe der Schlag, so wilde Kinder – und noch so viele auf einmal – hatte ich noch nicht gesehen. Als Bunny sich den Kindern lauthals zuwand, war ich noch immer etwas geschockt von dem Auflauf von Kindern und die Lautstärke die herrschte.

Erst als ich mich etwas gefasst hatte bemerkte ich das die junge Frau mit den blonden Haaren, hinter einem Kind her war. In seiner Hand vernahm ich dann auch die Fingerfarbe und hatte eine böse Vorahnung, dass da etwas gewaltig schief ging. Gerade als ich meine Hilfe anbieten wollte, während Bunny sich etwas ausruhte, landete das Töpfchen Fingerfarbe auf ihrem Kopf.
„Ach du meine Güte.“ Bedacht darauf das die Kinder wohl anscheinend viel Unsinn anrichteten, schaffte ich meine Geige aus der Gefahrenzone und stellte sie auf einen Schrank auf den ich gerade so hinkam. Danach machte ich mich auf den Weg zu Bunny um ihr das Töpfchen vom Kopf zu holen. Ich versuchte so viel wie möglich, von der Farbe im Töpfchen zu lassen indem ich es mit meiner Hand zuhielt. Doch so abgedichtet war es wohl nicht und es floss durch meine Finger, bevor ich es noch umdrehen konnte. Ich stelle es auf dem ohnehin schon dreckigen Boden und wendete mich an Bunny.
„Soll ich dir helfen? Leider bin ich auch etwas voll von der Farbe!“ Die Kinder um uns rum lachten laut stark.

Doch anscheinend tat sich noch etwas anderes im Raum, den einige beachteten das kleine Missgeschick gar nicht und rannten noch immer wild durcheinander. Aus dem Augenwinkel sah ich eine weitere junge Frau mit kurzen blauen Haaren. Sie schien zu versuchen irgendwas zu bekommen, was die anderen Kinder hatte, doch was es war konnte ich nicht erkennen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Mi Jun 29, 2011 1:53 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Eine ganze weile stand ich regungslos da, während ein gequältes "u...aargh.." meinem Mund entrann. Ich stand mal wieder kurz vorm heulen, doch als plötzlich jemand das Töpfchen von meinem Kopf nahm, beruhigte ich mich langsam wieder. Es war Michiru die mich fragte ob sie mir helfen könne und meine Augen glänzten vor Freude. Sie war nicht nur außerordentlich schön, sondern auch super nett. Doch als ich sah wie ihr ebenfalls die Farbe an den Händen hinunter lief, schaute ich sie erschrocken an. "Oh nein, jetzt bist du meinetwegen auch völlig eingeschmiert! Es tut mir so leid!" das ganze war mir so furchtbar unangenehm und was würde erst meine Chefin sagen, wenn sie davon Wind bekommen würde.

Noch immer lachten die Kinder laut und erst jetzt bemerkte ich wie Michirus Blick durch den Raum fuhr. Jemand rannte nun ebenfalls einem Kind hinterher und versuchte irgendetwas zu ergattern. Als ich genauer hinsah, erkannte ich die junge Frau, die eben noch bei den anderen Leuten draußen gestanden hatte.

Nun war ich mächtig sauer, wegen der ganzen Sauerei und dann auch noch das ich vor Michiru nun völlig dumm da stand. "Jetzt ist Ruuuuuuuheeeee!!" rief ich einmal laut und alles war still. "Wie könnt ihr so gemein sein? ihr wisst doch das es heute ein wichtiger Tag ist...." flennte ich und Tränen stiegen mir in die Augen. "Fräulein Kaioh ist extra hierher gekommen um euch etwas schönes vorzustellen und ihr macht hier so ein Chaos! Was soll sie denn denken?"

Die Worte schienen zu wirken, denn die Kinder sahen einen moment ziemlich nachdenklich aus, ehe sie sich bei uns dreien entschuldigten und der Frau mit dem blauen Haar ein Paket reichten. Nun waren auch zwei andere Kinder so freundlich und begleiteten uns zum Waschbecken das sich im Raum befand und reichten uns Handtücher.
Meine Haare waren zwar nicht mehr zu retten für heute, doch ich tupfte wenigstens so gut es ging die überschüssige Farbe weg.

Nach dem alles wieder geordnet war, bat ich Michiru ihre Geige zu holen, denn wir wollten nun endlich beginnen. Nur die Fremde, wollte ich vorher noch fragen was sie hier machte.
"Guten Morgen, darf ich fragen was sie hier machen?"


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Do Jun 30, 2011 12:44 am

Ich lief immer noch den Kinder hinter her und versuchte das Packet in die Hände zu bekommen.Hoffentlich sieht mich keiner dachte ich nur.Plötzlich hörte ich eine Frauen Stimme schreien "Jetzt ist Ruuuuuuuheeeee!!"Die Kinder blieben stehen,fast wäre ich gegen eins der Kinder gestoßen,ich war froh das ich eine ehr vorsichtige Peson bin.Ich schaute dahin wo der Schrei her kam,es war keine andere als die Frau mit den blonden Zöpfen die vor einigen Minuten gegen Seiya geknallt war.Sie war voll mit blauer Farbe ihre Haaren sahen so aus als hätte sie sie mit blauer Farbe gewaschen.Ich könnte mir ein Grinsen nicht verkneifen,ich machte es aber so das es keiner sah den ich wollte ja nicht gemein sein.Sie redete weiter "Wie könnt ihr so gemein sein? ihr wisst doch das es heute ein wichtiger Tag ist...." Ich konnte genau sehe das ihr die Tränen kamen."Fräulein Kaioh ist extra hierher gekommen um euch etwas schönes vorzustellen und ihr macht hier so ein Chaos! Was soll sie denn denken?"Als ich neben ihr sah stand da wirklich Michiru Kaioh,sie war nicht gerae unbekannt und ihre Musik fand ich selber auch sehr schön.Nun kam die Frau mit den Zöpfen auf die Kinder neben mir zu und nahm das Packet und reichte es mir.Sie fragte mich was ich hier machte."Also ich bin aus den Hospital...und meine Chefin hat gesagt ich soll dieses PAcket in den Kindergarten bringen!"Ich zeigte auf das Packet das nun in meiner Hand war."Es sieht so aus als wäre es Medizin für die Kinder!"
Nach oben Nach unten
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Do Jun 30, 2011 1:16 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Ich sah, nach Bunnys Aussage, dass ich nun auch voller Farbe war, auf meine Hände und lächelte dann freundlich. „Es ist doch nur Farbe, die kann ich abwaschen, also kein Problem.“ Solange ich mein neues Kleid nicht vollgeschmiert habe, machte es mir nichts aus, dass ich voller Farbe war. Als ich noch so überlegte schrie Bunny und ich zuckte erschrocken zusammen. Ich hatte es ihr gar nicht zugetraut, dass sie so reagieren könnte.

Doch es schien wirklich zu wirken, die Kinder veränderten sich vollkommen. Als hatten sie eine Gehirnwäsche bekommen. Sie entschuldigen sich sogar bei mir. Ich verbeugte mich leicht vor ihnen um ihre Entschuldigung anzunehmen. Was dann geschah war noch viel unglaublicher für mich, zwei Kinder begleiten uns zum Waschbecken und eines reichte mir, nachdem ich mir die Hände gewaschen hätte, auch ein Handtusch. „Danke, sehr freundlich von dir!“ Ich lächelte das Kind auch freundlich an um meine Aussage zu bekräftigen.

Bunnys Bitte ging ich sofort nach und holte meine Geige von dem Versteck herunter um den Kindern etwas vorzuspielen. Behutsam nahm ich die Geige aus dem Koffer und lächelte dabei. Es war mir fast wie angeboren, dass ich Geige spielen konnte und es war immer eine Freude, wenn ich spielen durfte. Ob es nun nur für mich war oder für ein Publikum.

Nun ging ich zu den beiden jungen Frauen. Als aller erstes begrüßte ich die blauharrige Frau. „Guten Tag.“ Leicht verbeugte ich mich. Ich wollte die beiden zwar nicht stören, doch Bunny musste mir noch sagen, wo ich spielen sollte und vor allem sollte sie die Kinder wohl zur Ordnung rufen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Minako Aino
Kriegerin der Liebe und der Venus
Kriegerin der Liebe und der Venus
avatar


Charakter
Lebensenergie:
97/100  (97/100)
Macht: +0
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Do Jun 30, 2011 6:04 am

Ich verfolgte immernoch gespannt das Geschehen, als ich plötzlich von dem Mädchen, das vom Himmel gefallen war wieder angesprochen wurde und es mich fragte, ob ich ihr ein Eis kaufen könnte.
Erst wollte ich fragen, wie sie denn darauf kam, immerhin kannte ich sie nicht einmal, doch dann wurde mir klar, dass ich sie einiges fragen wollte und Herzlos wollte ich ja auch nicht sein.
"Klar!", sagte ich deswegen lächelnd und schaute das Mädchen freundlich an, "Hier in der Nähe ist eine Eisdiele, wenn du magst können wir zusammen dort ein Eis essen gehen!"
Dann schaute ich auffordernd zu Artemis. Ich wollte, dass er mitkommt. Immerhin war Artemis seltsam und das kleine Mädchen war ja nicht weniger seltsam. Vielleicht konnte mir Artemis helfen, aus dem Mädchen schlau zu werden. "Artemis komm her!", sagte ich sanft und schaute ihm tief in die Augen.

Ich hatte echt mit allem gerechnet, aber damit nicht! Voller Euphorie, dass ich Minako gefunden habe dachte ich, der Tag müsse perfekt werden, doch er war einfach verrückt. Zuerst kam ein blondes Mädchen vom Himmel und wollte mit Minako ein Eis essen gehen und dann SPRACH mich auch noch eine grauhaarige Katze an. Ich wich einige Schritte zurück und taxierte das Kätzchen mit großen Augen.
Es war wohl wirklich eine weitere Mondkatze, obwohl mir immer noch nicht klar war, wie das sein konnte. Auf ihre Frage hin nickte ich nur und schaute Minako entschuldigend an. Dann stellte ich mich hinter das Katzenmädchen bereit zu gehen. Ich hoffte, Minako würde es mir nicht übel nehmen, doch ich spürte, dass das hier wichtig war. "Lass uns gehen!", flüsterte ich ihr zu und war zum Aufbruch bereit.
Minako konnte immerhin auf sich selbst aufpassen, selbst wenn das Mädchen ein Feind wäre hätte sie ja ihre Sailorkräfte, doch ich spürte, dass sie eigentlich kein Feind sein konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Fr Jul 01, 2011 9:26 pm

->Im inneren des Kindergartens<-

Nach dem ich die junge Frau mit dem blauen Haar angesprochen hatte, erklärte sie mir das sie ein Paket vorbeigebracht hatte und erst jetzt fiel es mir wieder ein. "Ach ja....ich Dummerchen! Eines der Kinder braucht bestimmte Vitamine und die Eltern lassen es meist deshalb direkt in den Kindergarten liefern. Vielen Dank!"

Ich griff nach dem Paket und legte es sogleich in einen der Schränke, da wir dies erst später brauchen würden. Dann wandte ich mich noch einmal an sie "Haben sie noch etwas Zeit, dann können sie sich ja mit uns etwas von Frau Kaioh`s Violinestücken anhören!?"
Ich lächelte, als Michiru auch schon auf uns zu trat und sich vor der blauhaarigen verbeugte.

"Darf ich vorstellen, dass ist Frau Kaioh, aber sie kennen sie sicherlich und meine name ist Bunny Tsukino, ich bin eine der Kindergärtnerinnen hier. Ähm, darf ich auch nach ihren Namen fragen?"

Noch bevor sie antworten konnte, entschuldigte ich mich kurz und bat die Kinder nun sich ihre Matten zu holen und sich alle schön nebeneinander darauf zu setzen, damit Michiru bald beginnen konnte. Zum Glück waren sie nun alle freidlich und taten sogleich was ich ihnen sagte. Erleichterung stand mir ins Gesicht geschrieben, denn auch wenn ich die Kinder liebte, manchmal war es einfach extrem anstrengend.

"Michiru, es wäre schön wenn du nun beginnen könntest!" sagte ich lächeln und freute mich schon riesig auf die wunderschönen Klänge die nun erfolgen würden.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jul 02, 2011 12:38 am

Die Frau mit den blonde Zöpfen sagte das einer der Kinder bestimmte Vitamine brauch und die Eltern es hier hin liefern lassen,ich wusste nicht genau was im Packet war deswegen sagte."Dann muss es wohl so sein!"Ich lächelte sie an.Sie nahm das Packet und legte es in einen der Schränle.Nach einiger Zeit fragte sie mich ob ich noch Zeit habe um mir Frau Kaioh`s Violinestücken anzuhören,ich möchte die Stücke von Michiru Kaioh.Ich sagte."Also ein bisschen Zeit habe ich noch gerne wurde ich es mir anhören."Ich wendete mein Blick zu Michiru und sagte zu ihr."Ich bin ein großer Fan von ihren Stücken!"Ich lächelte wieder.Die Frau mit den zwei Zöpfen stellte sich als Bunny Tsukino vor und fragte mich nach meinem Namen."Ich bin Ami Mizuno,ich arbeite als ärtzin im Hospital!Es freut mich euch kenne zu lernen."Ich nickte leicht.Shon nach kurzer Zeit hatten sie alle Kinder auf Matten gesetzt,ich nahm auf einen der Stühle platz und wartete bis Michiru Kaioh anfing.
Nach oben Nach unten
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jul 02, 2011 1:17 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Als Bunny mich vorstellte lächelte ich kurz. Die Kinder setzten sich und ich war ziemlich beeindruckt, dass sie es so freiwillig taten, ich hatte sie ja vor einiger Zeit schon ganz anders erlebt.
Dann sagte die junge Frau mit den blauen Haaren, dass sie ein großer Fan von meinen Stücken sei. „Ich freue mich immer Menschen zu treffen, die meine Stücke genauso viel Freude bereiten wie mir selbst.“ Bei der Aussage zierte die ganze Zeit ein Lächeln meine Lippen.

Dann forderte mich Bunny auf anzufangen, mit demselben Lächeln auf den Lippen ging ich zu meinem Platz, es war ein Platz wo mich jeder gut sehen könnte. Ich brauchte keine Notenblätter, die meisten Stücke waren, von mir selber und diese waren in meinem Herzen und konnten auf einem Blatt Papier gar nicht so gut aussehen. Deshalb war nur ich vor den Kindern und hatte meine Geige in der Hand. Ich legte sie wie gewohnt in die richtige Position, auch meinen Bogen legte ich auf meine Geige und schloss dabei die Augen. Ich konnte mich viel besser konzentrieren, wenn ich mich etwas in meiner eigenen Welt verziehen konnte. Und dann begann ich zu spielen und in meinem Kopf schwebte eine Vorstellung war das Meer, das weite Meer, wie es glitzerte und ich verlor mich darin. Genauso schwungvoll und doch zart waren die Klänge meiner Geige.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jul 02, 2011 1:39 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Wie gebannt lauschte ich den Klängen der Musik, die Michiru auf ihrer Geige spielte.
Es war so beeindruckend und es faszinierte mich unheimlich dies live erleben zu können.
Ich beneidete sie gerade ziemlich, denn sie war sowohl wunderschön, als auch begabt. Außerdem umgab sie immer diese Sanftheit und Eleganz, was ich ebenso bewunderte.
Während sie so spielte, schloss ich die Augen und träumte mich glatt in eine andere Welt und für einen moment hoffte ich fast, dass diese die Wirklichkeit war. Als ich sie wieder öffnete, sah ich wie hingebungsvoll sie spielte und dabei ebenfalls die Augen schloss.
Man konnte einfach nur mitgerissen sein und als ich so die Kinder ansah, saßen sie mit glänzenden Augen und offenem Mund einfach nur da, was mich lächeln lies.
Doch auch seltsame Gefühle überkamen mich zwischenzeitlich, die ich nicht zuordnen konnte und deshalb schnell wieder abschüttelte.

Als Michiru einige Stücke gespielt hatte und nun fertig war, klatschten alle und die Kinder waren ganz aufgeregt und wollten sogar Autogramme.
Ich, die ich die ganze Zeit auf einer der Matten gesessen hatte, neben dem Stuhl auf dem Ami saß, stand nun auf und warf ihr zu "das war wirklich wunderschön oder?"

Dann tart ich auf Michiru zu. "Wow Michiru, dass war wunderschön. Ich beneide dich so...du bist so talentiert und dazu so hübsch. Sicherlich hast du ein tolles Leben!" sagte ich und lächelte. Plötzlich ging die Tür auf und es wurde das kleine Buffet hereingebracht, dass extra
für Michiru`s auftreten besorgt wurde. "Oh das essen ist da!" rief ich mit glänzenden Augen und rannte auch schon los. Nun würden wir alle gemeinsam noch etwas essen können, bevor sie sich wahrscheinlich verabschieden mussten.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Mi Jul 06, 2011 8:55 am

->Im inneren des Kindergartens<-

Jede einzelne Stück spielte ich mit voller Leidenschaft, wie ich es immer tat. Es war als wäre es mir einfach in die Wiege gelegt worden. Es ging einfach, als würde meine Seele spielen. Die Vorstellungen die ich hatte, einfach heraussprudeln.
Als ich fertig war, öffnete ich die Augen wieder langsam, ebenso langsam kehrte ich in die Realität zurück. Es war wieder einmal so, dass ich mich fast verloren hatte in meiner eigenen Welt, am liebsten wäre ich noch etwas dort geblieben, doch ich wusste, dass dies nicht ging.
Ich freute mich über die Reaktion der Kinder, als ich eingetreten war in diesen Kindergarten, hatte ich nicht die Hoffnung, dass es so enden würde. Eher hatte ich damit gerechnet, dass sie sich so schlecht benehmen würden, wie vorhin, doch Bunny hatte es wohl geschafft, dass es nicht so war.

Bedankend verbeugte ich mich vor den Kindern und tat meine Geige zurück in den Koffer. Dann kam auch schon Bunny auf mich zu. „Ich danke dir Bunny, doch ich glaube ich bin nicht talentierter als jeder andere Mensch. Wenn man etwas wirklich will, dann kann man alles erreichen.“ Ich lächelte dabei, doch ob ich ein tolles Leben hatte, wusste ich selber nicht wirklich. Doch bevor ich ihr dazu auch noch eine Antwort geben konnte, war sie auch schon weg. Ich musste kichern als ich Bunny beobachtete, sie war eine Kindergärtnerin wie ich sie mir immer vorgestellt hatte, liebevoll und doch streng, wie ich es auch mitbekommen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jul 09, 2011 8:31 pm

Ich hörte Michiru zu es war wunderschön wie sie spielte.Ich bemerkte das Bunny und Michiru die Augen zu hatte.Michiru sah beim spielen aus wie ein Engel.Man hörte die leidenschaft in ihrer Musik und wie viel spaß es Michiru machte.Nach einiger Zeit war Michiru fertig und verbeugte sich vor den Kinder.Bunny ging sofort zu ihr und bedankte sich.Auch ich stand auf und ging zu den beiden."Das war wunderschön,Michiru!"sagte ich und lächlte sie an."Ich glaube ich sollte langsam wirklich gehen,es hat mich gefreut euch kennen zu lernen!"sagte ich.
Nach oben Nach unten
Bunny Tsukino
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit
avatar

Ort : Tokyo/Kindergarten

Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +500
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   Sa Jul 09, 2011 10:26 pm

->Im inneren des Kindergartens<-

Ich stapelte gerade fröhlich die verschiedensten Kuchenstücke auf einen Teller, als Ami sich verabschiedete. "Oh wie schade, aber du musst sicherlich zurück ins Krankenhaus. Du darfst mich gern mal wieder besuchen wenn du Lust hast, die Kinder freuen sich immer über etwas abwechslung!" sagte ich mit einem lachen und lies es mir nicht nehmen, ihr zumindest etwas von dem Kuchen einzupacken. "Hier ich hoffe er wird dir schmecken. Der Schokokuchen, ist sogar von mir selbst gemacht..ähm..wunder dich nicht das er etwas schief ist und so dunkel."

ja der Kuchen hatte mich wirklich einiges an Energie gekostet und nun war ich selbst schon ganz gespannt darauf, wie er wohl schmecken würde. "Michiru? Möchtest du auch noch etwas essen oder musst du auch schon gehen?" fragte ich und verteilte schon mal Kuchen an die Kinder. Nach einem kurzen moment, sah ich wie einige von ihnen die Zunge heraus streckten und sich darüber rieben, mit einem lauten -Uääärgh!!- da diese
Kinder meienn selbstgemachten Kuchen auf ihren tellern hatten, began ich zu schwitzen und rot anzulaufen.

"Heeeee, hört auf damit! Der schmeckt fantastisch!" rief ich, ehe ich mir dann einen großen bissen genehmigte, der mir quasi kurze Zeit später im Halse stecken blieb. Nicht nur das er völlig trocken war und man ca drei Liter trinken musste um ihn herunter zu bekommen, NEIN, an einigen stellen schmeckte er als hätte ich ganze Salzbrocken hinein getan. Krampfhaft versuchte ich ihn dennoch runterzuschlucken, was mir auch
gelang, jedoch brauchte ich nun dringend was zu trinken. Ich griff nach einer Wasserflasche und trank diese vollkommen leer. "Schme....schmeckt....do..doch ....super...ich weiß nicht wa...was ihr habt..." quetschte ich aus mir heraus und beschloss dann doch den Kuchen unauffällig verschwinden zu lassen.

Ich bat Michiru mir zu helfen den Kindern schnell etwas zu trinken einzuschütten undstand noch immer mit hochrotem Kopf da. Was machte ich heute nur wieder für einen Eindruck....Bunny das kann auch nur dir passieren..




Zuletzt von Bunny Tsukino am Mi Jul 13, 2011 4:59 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sailormoonlaj.forumieren.com
Michiru Kaioh
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
Kriegerin der Tiefe und des Neptun
avatar


Charakter
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Macht: +200
Items:

BeitragThema: Re: Kindergarten   So Jul 10, 2011 1:45 am

->Im inneren des Kindergartens<-
Als dann auch noch Ami zu mir kam verbeugte ich mir vor ihr. „Dankeschön, dass höre ich immer wieder gerne, dass jemanden meine Musik gefällt.“ Auch auf meinen Lippen war ein Lächeln zu sehen. Als sie sich dann auch noch verabschiedete, sah Ami wieder an und lächelte noch einmal. „Es freut mich auch dich kennengelernt zu haben.“

Ich sah nach Bunnys Aussage, dass der Kuchen von ihr war, ebenfalls auf diesen, er war wirklich etwas schief, doch solange er schmeckte war das doch bei einem Kuchen egal. Woebi mir einfiel ich würde ich wohl nicht einmal zustande bringen einen Kuchen zu backen. Ja darin hatte ich wirklich nicht viel Begabung. Dann sprach Bunny mich wieder an und ich sah zu ihr. „Gerne würde ich noch etwas Essen, es sieht wirklich köstlich aus.“
Ich hörte einige komische Geräusche die, die Kinder machten und sah zu ihnen. Ich erkannte Bunnys Kuschen und sah im Augenwinkel, dass sie rot anlief. Ich musste es mir sehr verkneifen nicht los zu kichern.

Als Bunny sich verteidigte, dass er doch köstlich schmeckte und dann selbst abbiss und ich ihr Gesicht sah, konnte ich mir ein leises kichern nicht mehr verkneifen. Mir war auch noch aufgefallen, dass sie sofort etwas trank nachdem sie den Bissen wohl runter gewürgt hatte. Langsam hörte ich auf zu kichern und riss mich wieder zusammen. „Mach dir nichts draus Bunny, das kann doch jedem mal passieren. Und so ganz unter uns. Ich kann gar nicht backen.“ Ich zwinkerte ihr zu.

Auf ihre Bitte hin den Kindern etwas zu trinken zu geben, schüttete ich einige Gläser voll und reichte sie den Kindern. „Hier bitte schön.“
Dann wandte ich mich wieder zu Bunny um, ich sah ihren hochroten Kopf und lächelte sie freundlich an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sainkessho.forumieren.net/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kindergarten   Mo Jul 11, 2011 3:18 am

--> Vor dem Kindergarten <--

Artemis schien auf jeden Fall nicht abgeneigt zu sein von einem gemeinsamen Gespräch. Obwohl sich Sayuri noch nicht dazu geäussert hatte, ob sie mitkommen würde, hoffte ich für mich sehr wohl, dass sie dennoch dabei wäre. Ganz an Artemis' Reaktionen nach würde er es Minako wohl zutrauen, sie für kurze Zeit alleine zu lassen und ich war mir selber auch sicher, dass die Blonde das konnte. Aber sie durfte nun einmal bei diesem sehr kritischen Gespräch nicht dabei sein, noch hat sie ja keine Ahnung, was mit ihr und allen anderen geschehen war. Viele hatten sich inzwischen in das Innere des Kindergartengebäudes begeben und konnten uns so nur schlecht beobachten. Dennoch wäre es eindeutig von Vorteilen, wenn wir uns nun an einen anderen Ort begeben könnten, um alleine zu sein. Ich hoffe, sie verzeiht uns den Abzieher, murmelte ich in Gedanken und schaute Minako traurig an. Aber wir sind doch eh bald wieder zurück! Danach schaute ich hoffnungsvoll zu Sayuri und Artemis. Leise, damit Mina uns nicht hörte, flüsterte ich: "Können wir ins Café gehen? Oder an einen einsamen Ort im Park?" Ich schaute mich noch ein bisschen gedankenverloren umher und hoffte noch immer, meine Freundin und mein Vater wären mit dem Vorschlag einverstanden. Ich war ehrlich gesagt schon ziemlich gespannt, wie Artemis reagieren würde, wenn ich ihm erzählen werde, wer mein Vater ist...


Sry Maus ich musste das Format ändern weil das ganze Forum in die breite gezogen wurde^^*

Gar nicht wahr, bei mir war's ok o.o Na dann.. Egal -.-


Zuletzt von Seiya Kou am Do Jul 14, 2011 2:24 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kindergarten   

Nach oben Nach unten
 
Kindergarten
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sailor Moon - Love and Justice :: RPG-Bereich :: Tokio-
Gehe zu:  

 

 

 

 

 

Forum erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Blogieren.com